Bau eines Pelletlagers und Alternativen - http://pelletheizung-infos.de

Pelletlager - Möglichkeiten der Pellets-Lagerung

Pelletlager - Welche Möglichkeiten der Lagerung von Holzpellets gibt es und worauf ist zu achten?

An die Lagerung von Holzpellets sind verschiedene Anforderungen geknüpft.

Ein Pelletlager sollte so groß ausgelegt sein, dass es für den Jahresbedarf an Pellets ausreicht.

Es sollte es möglichst in der Nähe der Pelletheizung sein um die Förderwege zu verkürzen und es gibt darüber hinaus einige sicherheitsrelevanten Anforderungen.

Wir möchten Ihnen hier eine Broschüre empfehlen, die wichtigen Details in punkto Pelletlagerung zusammenfasst.

Zu dem gewöhnlichen Pelletlager gibt es bei Platzmangel einige Alternativen wie die Montage eines innen oder außen aufgestellten Gewebesilos (Sacksilo) oder ein Erdtank für Holzpellets.

Ganz besonders hervorheben möchten wir an der Stelle die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. Hier gibt es mittlerweile Richtlinien nach der VDI 3464 die eingehalten werden sollen.

 


 

 

 

Pellets lagern - aber richtig!

 

 

Um einen störungsfreien Betrieb der Pelletheizung und einen reibungslosen Ablauf von Pellets Anlieferung und Förderung der Holzpellets zum Kessel zu gewährleisten, gilt es einige Faktoren zu beachten.

 

 

 

 

Trocken lagern

 

Pelletlager

Die Pellets werden in der Regel mit einer Restfeuchte von unter 12% angeliefert. Dieser niedrige Wassergehalt spielt eine entscheidende Rolle für eine optimale Verbrennung. Wenn die Pellets durch eine falsche Lagerung einen zu hohen Feuchtegehalt bekommen, bedeutet das neben schlechterem Wirkungsgrad und Verbrennungseigenschaften auch eine Beeinträchtigung des Pelletkessels.

 

 

Sicherheitsmaßnahmen für Brand- und Explosionsschutz

 

 

Für die Lagerung fester Brennstoffe müssen die Bestimmungen zum eingehalten werden. Zudem könnte im Fall einer nicht fachgerechten Montage des Pelletlagers durch Stäube eine Explosion ausgelöst werden. Um solche Szenarien gänzlich auszuschließen, sollten schon im eigenen Interesse die Bestimmungen und Richtlinien für die Lagerung von Holzpellets eingehalten werden.
Beim Arbeiten im Pelletlagerraum, wie es beispielsweise bei Wartungsarbeiten oder während der Anlieferung nötig wird, ist zu beachten, dass in jedem Fall eine Atemschutzmaske zu tragen ist. Vor jedem Zutritt des Lagerraums muss vorab für ausreichende Lüftung gesorgt werden (um die Luft im Lagerraum frei von Gasen zu halten)  und zudem sollte die Heizung für die Dauer des Betretens abgeschaltet bleiben.

 

 

Die Größe des Pellet-Lagerraums

 

 

Bei der Ermittlung der Raumgröße von einem Pellet-Lager, sollte man vorab den Pellet Verbrauch berechnen. Wenn der Pellets Verbrauch feststeht, empfiehlt es sich das Pelletslager min. 30% größer auszulegen als der rechnerische Jahresbedarf an Pellets wäre.
Zur Info: 1m³ Pellets wiegen ca. 650 kg. Ausgegangen von einer Raumhöhe zwischen 2,00 bis 2,20 m benötigt man eine Fläche von ca. 1,5 Quadratmeter pro Tonne Pellets.
Als Faustregel lässt sich festlegen: pro 1 kW Heizlast = 0,9 m³ Lagerraum (inkl. Leerraum)

 

 

Montageanleitung des Pelletlagers, auf was ist zu achten?

 

 

Wände:

Die Wände und die Decke des Pelletslagerraums müssen der Brandwiderstandsklasse F 90 entsprechen. Die Räumlichkeiten des Lagerraums sind auf statische Belastbarkeit zu prüfen, das Schüttgewicht von Pellets liegt ca. 650 kg/m³. Sämtliche Verankerung sind sach- und fachgerecht auszuführen. Sowohl Decken, als auch Wände des Lagerraums müssen aus beständigen Materialien gefertigt werden, um Abrieb oder Ablösungen durch die Betankung zu vermeiden. Innerhalb von Deutschland gilt: Heizungen unter 50 kW unterliegen nicht der Heizungsanlagen Verordnung und unterliegen demzufolge keinen Brandschutzvorschriften.


Grundriss - Pellet Lagerraum

Gundriss Pelletlager Raum - Bild: Ökofen
 

 

Schnitt - Pellet Lagerraum
 
Pelletlagerraum Schnitt - Bild: Ökofen


 


Tür zum Pelletlagerraum

Die Tür zum Pelletlager ist als Brandschutztür mit min. T30 auszustatten, muss nach außen aufgehen und mit einer Dichtung ausgestattet sein. Auf der Innenseite der Türöffnung müssen Pfosten oder Holzbretter angebracht werden, damit die Holzpellets nicht gegen die Tür drücken.
 

Tür Pelletlager Raum - Bild: Ökofen

 


Schrägböden im Pelletlager

Die Schrägen im Pelletlager, dienen dem Nachrutschen der Pellets und sind unerlässlich. In der Regel finden hier Holzplatten Verwendung. Diese werden an den Wänden befestigt. Der Neigungswinkel hierfür sollte optimaler Weise zwischen 35 und 45° liegen. Bei optimaler Bauweise lassen sich trotzdem mehr als 60% des verfügbaren Raumvolumens als Pelletlagerraum nutzen. Das Unternehmen ÖkoFEN bietet hierfür passende Winkelträger, die die Herstellung des Zwischenbodens deutlich erleichtern.

Schrägboden Pelletlager Raum - Bild: Ökofen
 

 

 

Pellets Befüllkupplungen

Die Befüllkupplung dann durch die Wand in den Außenbereich gelegt, aber auch innen angebracht sein. Die Holzpellets werden direkt in das Pelletlager eingeblasen. Über eine 2. Befüllkupplung wird dann wieder Abluft abgesaugt.
Es gibt unter anderem von der Firma ÖkoFEN fertige Sets die sowohl die 2 nötigen Kupplungen, als auch Rohrbogen, Verschlussdeckel und Erdungsschelle beinhalten. Wenn die Kupplungen durch die Wand nach außen geführt werden sollen, ist ein Wanddurchbruch Durchmesser von 150 mm notwendig. In diesen Durchbruch kann man ein HT Abflussrohr DN 150 eingemauert oder einbetoniert werden. Die Kupplungen werden dann bei der Montage der Heizung in dieses Abflussrohr eingebaut und eingeschäumt. Es ist aus Gründen der Erdung mit dem Mauerwerk verbunden werden.
 
 Befüllkupplung Pelletlager Raum - Bild: Ökofen
Bild:ÖkoFen



Ohne Lichtschacht

Befüllkupplung (ohne Lichtschacht) Pelletlager Raum - Bild: Ökofen

 


Mit Lichtschacht
 
Befüllkupplung (mit Lichtschacht) Pelletlager Raum - Bild: Ökofen



 

Wo liegen die Vorteile von einem Pelletlager

 

 

Durch die Abnahmemöglichkeit von Siloware, was sowohl bei einem Lagerraum, als auch bei einem Silo oder Erdtank möglich ist, ist der Pelletspreis insgesamt geringer.
Pellet Gewebesilos und Erdtanks sind im Vergleich zur Nutzung eines kompletten Raumes als Pelletlager kostenintensiver. Ein solcher Raum benötigt mit meist nicht mehr als 5-7 m² zudem sehr wenig Platz und die Baukosten liegen in der Regel unter 1000 Euro.



 

Pellet Förderung vom Lager zum Kessel

 

 

Die Pellets werden mit einem Fördersystem wie einer Förderschnecke oder einem Saugsystem, ähnlich einem Staubsauger zum Heizkessel befördert.

 

 

 

Welche Alternativen zum Pellet-Lagerraum gibt es?

 

 

Auch ohne den herkömmlichen Lagerraum können Pellets adäquat eingelagert werden.
Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. So kann man die Pellets beispielsweise auch außerhalb des Gebäudes, also im Außenbereich lagern. Da Pellets aber trocken gelagert werden müssen, besteht nur die Möglichkeit eines für den Außenbereich geeigneten Gewebesilos (Sacksilo) oder eines Erdtanks speziell für Holzpellets. In jedem Fall ist auch hier auf die Nähe zum Heizraum zu achten, um die Transportwege so gering wie möglich zu halten.

 

 

Pellets Gewebesilo (Sacksilo)

 

 

Unter einem Pellets Gewebesilo versteht man ein stabiles, in der Regel verzinktes Metallgestell, in das der eigentliche Gewebesack eingearbeitet ist. Unten an dem Gewebesack ist ein Anschluss für das Saugsystem und oben ist ein Anschluss für die Be- und einer für die Entlüftung des Siloinneren. Im Speziellen ist darauf  zu achten, dass die Saugsonde gut zugänglich ist. Die Anschaffungs- und Einbaukosten sind höher als beim Pellets-Lagerraum.

 

 

Was kostet ein Pellets Gewebesilo (Sacksilo)

 

 

Pellets Silos gibt es in einer Vielzahl an Größen. Hier lassen sich sowohl Breite, Länge und Höhe variieren. Dementsprechend gibt es Pellet Silos von 2.000 bis 7.000 Euro zuzüglich der Montagekosten. Hersteller von Pellets Silos sind: 
- A.B.S.
- Geoplast
- Steinecke
- ÖkoFen
- Mafa
- G.E. Silos
- Biotech
- Silobau Gutknecht
- Haase

Bild Geoplast (Pellet Gewebesilo)


Bild: GeoPlast (Silo im Hauskeller oder Heizungsraum)

 

Bild: GeoPlast (Silo im Nebenhaus)

 

 

 

 

Pellets Erdtanks

 

Erdtanks sind ebenfalls mit unterschiedlichen Fassungsvermögen erhältlich. Der Erdtank ist die teuerste Alternative, allerdings habe ich eine enorme Platzersparnis. Und berücksichtigt man die aktuellen Preise für einen Kubikmeter umbauten Raum, relativieren sich die Kosten für einen Erdtank. Die Preise für Erdtanks liegen bei 4.500 bis 9.000 Euro zuzüglich der Montage
Hersteller von Pellets Erdtanks sind:
-Geoplast
-Mall
-Dehoust
-Hargassner

 

Bild: GeoPlast (Erdtank)



 

 

Video Erdtanks